CV

2008:
– Die Gruppe wird gegründet.
– Erstes Auftreten der Gruppe in Form einer Einladung an KünstlerInnen
zu Gesprächen über kollektive Ideenfindung.
– Neben der wiederkehrenden Praxis des Kochens und der
Getränkeausgabe entsteht der Leitsatz: “Mit persönlichen Beziehungen, regelmäßigen Zusammenkünften und Geselligkeiten arbeiten wir dagegen”

2009:
– Die Gruppe wird eingeladen, eine Arbeit für den kuratierten Demonstrationsraum der Akademie der bildenden Künste Wien zu entwickeln. Wir entwickeln ein Nachbarschaftsfest am Schillerplatz.
– Zum jährlichen Rundgang der Akademie der bildenden Künste Wien werden die bisherigen Entwicklungen der Gruppe präsentiert, zusätzlich zu den Arbeiten der Einzelnen. Im Klassenraum entsteht eine Bar (#1) mit dem Ziel eine Atmosphäre zu schaffen, welche die BesucherInnen zum Schauen und Bleiben einlädt.
– Ausstellung zur Tourismuskonferenz Wien.
– Möntmann-Intervention (Gruppenerfahrung zu eingreifender Kunstpraxis)
– Einladung an die Gruppe zu einem Gespräch zum Thema „Wie leben? Zwischen Beruf und Berufung“ im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung in der Akademie der bildenden Künste Wien.

2010:
– Die Gruppe plant eine Exkursion nach Dubai. Für die Jahresausstellung der Akademie entsteht ein Konzept mit dem Motto „Wir retten Dubai!“.
Angeboten werden Bewirtung und öffentliche Führungen durch die geöffneten Ateliers der Akademie.
– Exkursion nach Dubai im März 2010 (Recherche zu neoliberaler Stadtplanung, Städtebau und Gesellschaftsentwicklung)
– Gruppenausstellung im Dubai Marina Tower 6th floor.

2011:
– Ausstellung zur Dubai-Thematik in einem rohen Loft im 20. Bezirk Wiens. Aus vorgefundenem Material wird eine Bar (#2) gebaut.
Ein Limousinen-Shuttle-Service wird eingerichtet um die Ausstellung mit dem gleichzeitig stattfindenden Rundgang der Akademie zu verbinden.
– Die Gruppe bezieht das Sonnenhaus, Arsenal-Objekt 230.

2012:
- Offizielle Eröffnung des Sonnenhauses am 19.01.2012 mit der Ausstellung „Lebensmodelle und Utopien“.
– In dem Passiv- und Solarversuchshaus entstehen seitdem verschiedene Orte sozialer und räumlicher Art. Das Atelier- und Ausstellungshaus ist die Basis zur Förderung von Kommunikation.
– Ausstellung und Gartenfest „Im Wohnzimmer guter Gesellschaft“. Es werden zwei Einzel-Positionen der Gruppe im Sonnenhaus vorgestellt.

2013:
– Zweigeteiltes Ausstellungskonzept zum Rundgang der Akademie der bildenden Künste Wien.
– Zur Vereinsgründung wird in der Portiersloge des Sonnenhauses die Gruppenausstellung „Ausweis ham´ma?“ eröffnet.
– Die Gruppe arbeitet jetzt unter dem Namen ‘baer’.
– Die Gruppe wird ausgewählt (BMUKK) einen von vier österreichischen Beiträgen für die ‘Biennial Of Young Artists from Europe and the Mediterranean’ in Ancona zu erarbeiten.

2014:
– ‘baer’ pachtet das Café des Vereins „Depot – Raum für Kunst und Diskussion“ neben dem Museumsquartier Wien, um die Ideen und Arbeit des Kollektivs auszuweiten und weiterzuführen.
– Im Juni findet die “ARSENALE” im Sonnenhaus statt. Befreundete KünstlerInnen werden eingeladen eine Arbeit zu präsentieren.

2015:
– ‘baer’ wird vom Friday Exit, 1070 Wien eingeladen an der Ausstellungsreihe ‘Proudly Connects’ teilzunehmen und gemeinsam mit dem Kollektiv ‘Hotel Butterfly’ eine Präsentation zu erarbeiten.

2016:
– Für das Theater- und Performanceprogramm ‘Vorbrenner’ im Freien Theater Innsbruck entwickelt ‘baer’ eine raumbezogene Bar-Logen-Installation mit dem Titel ‘Bisher waren immer alle zufrieden’.
– In der Galerie Hollenstein in Lustenau/Vorarlberg findet mit dem Titel “Kollektive Absichten” die erste Einzelausstellung des Kollektivs in einer Galerie statt. Kuratorin: Claudia Voit

2017:
– Die Galerie 5020 in Salzburg lädt baer ein beim Jahresprogramm MICRO(U)TOPIAS mitzuwirken. Im Februar gibt es den Auftakt mit “Blaukraut bleibt Blaukraut”. Daraufhin werden bei Podium/Land Salzburg “Litfass-Buden” eingereicht, die zur Festspielzeit in der Altstadt flanieren.